MINTify case

Werden Transaktionen einer Karte als verdächtig eingestuft – sei es vom Monitoring System oder aus anderen Quellen - kann für diese Karte eine elektronische Akte, ein Fall, angelegt werden. Eine automatische Fallanlage bei Eintreffen von vordefinierten Ereignissen und Parametern ist ebenso möglich. Durch Schnittstellen zu relevanten Systemen (Monitoringsystem, Autorisierungssystem, Kartenmanagementsystem) werden alle wichtigen Karteninhaber- und Transaktionsdaten herangezogen und im Fall gehalten. Die im Anschluss notwendigen investigativen Prozesse werden beispielsweise durch automatisierte Generierung von Korrespondenz oder Bereitstellen von Erinnerungsfunktionen unterstützt. Eine Karten- und Fallhistorie ist zur detaillierten Fallanalyse unerlässlich und wird ebenfalls bereitgestellt. Die Berechnung des Betrugsverlusts des Betrugsfalls und die Markierung der Transaktionen mit dem entsprechenden Betrugstyps (Counterfeit, Card not present etc.) komplettiert die Fallbearbeitung

Wiedervorlagefunktion

Es kann manuell oder automatisch eine Wiedervorlage (Follow up) gesetzt werden. Dafür wählt der Benutzer einen Wiedervorlagegrund aus und bestimmt Datum und Zeit, wann der Fall wieder vorgelegt werden soll. Die akuten Fälle werden in einer Warteschlange zur weiteren Bearbeitung dargestellt.

Memo

Der Benutzer kann eine kurze Notiz zu einem Fall hinzufügen. Wenn eine Schnittstelle vorhanden ist, wird die Notiz direkt zum entsprechenden System weitergeleitet.

Korrespondenz

Um Briefe  Emails oder Fax-Nachrichten zu generieren kann der Benutzer entweder die MINTify mail Komponente oder ein anderes, bereits implementiertes Dokumentensystem nutzen. Über eine entsprechende Schnittstelle stellt MINTify ganz bequem die erforderlichen Informationen zur Erstellung der gewünschten Korrespondenz zur Verfügung.

Schnittstelle zu Dispute

MINTify unterstützt den gesamten Prozess der Fraud Prävention - von der verdächtigen Transaktion bis zum bestätigten Missbrauchsfall. Dies beinhaltet auch die Weiterleitung von Missbrauchsfällen direkt an das Chargebacksystem, um eine zusätzliche, manuelle Datenerfassung zu vermeiden und die Bearbeitungszeit zu reduzieren. Gleichzeitig kann daraus ein Fraud Bericht erstellt werden, da der Fraud Artenschlüssel ebenfalls vorliegt. Je nach Umfang der Schnittstelle können die Fraud Berichtsdaten wieder an die Applikation zurückgeliefert und in der Datenbank gespeichert werden, damit Informationen über den Status der Fraud Fälle ausgetauscht werden kann.

Fraud Flag

Da für die Auswertung der Kennzahlen im Bereich Fraud eine Fülle von Informationen notwendig sind, bietet MINTify die Möglichkeit, zusätzlich zu den vorliegenden Transaktionsdatenelementen weitere Markierungen an die Transaktion zu heften. So können auch nicht genehmigte Autorisierungsanfragen mit einem entsprechenden Betrugstyp markiert werden. Lag die Karte bei einem CPP oder auf einem Scheme Alert vor, kann dies ebenfalls vermerkt werden. Datenfelder aus dem SAFE und TC40 Reporting werden in der Datenbank gehalten und der vorhandenen Autorisierung zugeordnet. Wurde die Karte von der Betrugsprävention entdeckt oder hat der Kunde eine Reklamation eingereicht? Diese und andere Informationen werden automatisch der Transaktion hinzugefügt. Diese Markierungen ermöglichen eine wesentlich detailliertere Auswertung Ihrer Kennzahlen. Diese Informationen werden auch bei der automatischen Erstellung von Fraud Regeln verwendet.

MINTify Module